Geschichte der Time-Busters GmbH – Teil 1 | Time-Busters

Kontaktiert den Orden: Tel: +43(0)1 38 20003 • Mail: info@time-busters.at • Social Media: Icon Facebook Icon Instagram Icon YouTube

  • Time Busters

Wie ist die Time-Busters GmbH entstanden?

Angesteckt vom Rätselfieber

In unsere Freundesgruppe hatten wir eine große Gemeinsamkeit, wir liebten es zu tüfteln. Unsere Leidenschaften reichten von Brettspielabende zu Online Computerspiele über LARP Spiele und ein Freund plante sogar eigene Rätselrallye für seine Kinder. Da wir immer wieder gerne neue Trends in diesem Bereich ausprobierten, wollten wir im Jahr 2013 einen Escape Room in Wien testen. Doch die Auswahl der Escape Room Anbieter war damals sehr gering und so entschieden wir uns für den Erstbesten.
Den Raum, den wir gewählt hatten, war ein weiß gestrichener Keller, gefüllt mit Flohmarktmöbeln. Die Kulisse war also eher karg und unterstützte das Szenario nicht wirklich, aber trotzdem machte uns das ganze Erlebnis einen Rie­sen­spaß. Der Raum war als mittelschwer eingestuft aber auch als Anfänger konnten wir die Mission in der vorgegebenen Zeit lösen und wir waren wirklich stolz auf unsere Leistung.

Als Belohnung gönnten wir uns anschließend diese Erfahrung ein Bier und begannen eine klassische Bierdeckelrechnung für die Escape Rooms, die wir spielten. Nach dieser Kalkulation und den sofort aufkommenden Kreativen Ideen und Tatendrang fingen wir an, mit dem Gedanken zu spielen, selbst einen Escape Room auf die Beine zu stellen.

Die ersten Schritte

Kurzer Hand begannen wir mit der Planung und suchten nach einer geeigneten Location, die wir im 9. Bezirk in der Mosergasse 9 fanden. Zeitgleich versuchten wir über Banken an finanzielle Mittel zu gelangen, das stellte sich aber als schwieriger als erwartet heraus. Da unsere Geschäftsmodell knapp erklärt lautet “Wir sperren Gruppen für eine Stunde ein und erst durch das Lösen von Rätselaufgaben, können dies den Raum wieder verlassen”. Auf diese Erklärung fragten uns die Banken nur, ob wir verrückt seien und das sie dafür nicht bereit wären eine Finanzierung aufzustellen.  

Moosergasse 9, vor der Renovierung, 2014

Mosergasse 9, vor der Renovierung 2014

Also mussten wir das ganz anders angehen und behaupteten, wir bräuchten das Geld für eine Renovierung und siehe da, wir hatten den Kredit von 35.000,‒ €.
Der nächste Schritt war es, die behördlichen Auflagen zu eruieren, wie zum Beispiel die Brandschutz- und Fluchtwegbestimmungen einzuplanen, wie auch die Umsetzung für unser Mietlokal.

Die ersten Missionen

Am 1. Jänner 2014 gründeten mein Geschäftspartner und ich die Firma Time-Busters mit jeweils 50 % Anteil an der GmbH. Wir teilten uns die Arbeitsbereiche so auf, dass mein Geschäftspartner die Technik und die Raumplanung inkl. der Rätsel übernahm und ich die bautechnische Umsetzung, wie auch die Raumkulissen anfertigte.

Wir fingen mit kleineren Räumen an, das waren die Missionen Tresor und Kontrollraum. Der Baubeginn war Anfang Februar 2014 und die Fertigstellung war mit April abgeschlossen. Die ersten Probespiele fanden statt und es zeigte sich, dass unsere Ideen aufgingen und unsere Missionen gut bei den Testgruppen ankamen.
So begannen wir mit einem größeren Raum, unsere Challenge Mission, die sich der Tempel nannte. Die Idee war es, zwei Teams zeitgleich gegeneinander antreten zu lassen. In Wien war das noch eine echte Neuheit, aber folglich wussten wir auch nicht, ob die Mission Gefallen findet. Aber no risk, no fun, daher legten wir los und stellte den Raum Ende Mai 2014 fertig.

Das erste Testspiele im Tresor, 2014

Das erste Testspiele im Tresor, 2014

Da wir die Kosten niedrig halten wollten, machten wir den Spielbetrieb selbst. Weil mein Geschäftspartner noch in Vollzeit und ich in Teilzeit arbeiteten, waren die Tage sehr lange. Unter der Woche wechselten wir uns mit der Spielbetreuung ab und am Wochenende machten wir die Betreuung gemeinsam.

Von der Konkurrenz abheben

Wir freuten uns besonders, dass unser Angebot schnell anfing, die Kunden anzusprechen. Durch unsere authentischen Kulissen, die hervorragend zu unseren Geschichten passten und wir zudem nicht in Kellern angesiedelt waren, konnten wir uns ohne Probleme von den Mitbewerbern abheben. Es sprach sich schnell herum, dass man bei uns wirklich in die Geschichte eintauchen und sich voll im Spiel verlieren konnte. Besonders die Challenge Mission Tempel weckte großes Interesse und wurde für alle möglichen Anlässe genutzt, wie Polterer, Geburtstage, Familienfeiern, Firmenevents usw.

Bis Ende des Jahres gewannen wir soweit an Bekanntheit, dass wir uns im Raum Wien und in der Escape-Room Szene wirklich einen Namen machen konnten. Doch es nagte an unserer Substanz den Vollzeit- bzw. Teilzeitjob auszuüben und von 15:00 Uhr bis 23:30 Uhr unter der Woche und von 10:30 bis 23:30 am Wochenende, also 7 Tage die Woche zusätzlich zu arbeiten. Auch wenn es uns beiden große Freude bereitete, körperlich konnten wir so nicht weiter machen.

Harte Arbeit zahlt sich aus

Ende 2014 waren wir bereits in der Lage, die Schulden komplett zu tilgen und es blieb uns noch ausreichend übrig, um das Unternehmen weiter auszubauen. Mit der wachsenden Nachfrage mussten wir uns aber überlegen, wie wir weiter machen.

Mein Geschäftspartner schwankte zwischen Aufhören und Weitermachen, doch für mich war klar, dass ich weiter mache, aber nur mit Unterstützung. So entschieden wir, dass mein Geschäftspartner die neuen Projekte plante und ich mich um Geschäftsbetrieb, Reparaturen und Einschulung von Mitarbeitern kümmerte.

Im Jahr 2015 fing es an, wirklich professionell zu werden und wir organisierten uns immer besser. Die Bekanntheit stieg und damit auch die Auslastung.
Derweil wurden größere Gruppen, wie Schulklassen auf das Time-Busters Erlebnis aufmerksam und auch Firmen, Banken und Organisationen fanden ihren Weg zu uns.

Im Laufe des Jahres wuchs die Belegschaft weiter. Damit hatte ich Zeit, mich um das nächste Projekt zu kümmern, die Eröffnung der zweiten Filiale in der Rembrandtstraße 24, 1020 Wien. Wir fingen im April mit dem Umbau der Filiale an und stellten mit Oktober desselben Jahres unsere neue Mission: Bergwerk fertig und kurz darauf unsere erste OUTDOOR Mission: die Spur des Zaren.


YouTube video

Der erste Time-Busters Trailer (Time-Busters – Unsere Entstehungsgeschichte)

 

Datum: 16.03.2021
Autor: Time-Busters GmbH Geschäftsführer, Michael Ginner

 

Hier geht es zum Teil 2 ➜

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 15:00 bis 22:00 Uhr
Samstag bis Sonntag: 11:00 bis 22:00 Uhr
Feiertage von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr


Standorte

Filiale:
Rembrandtstraße 24, 1020 Wien

Filiale:
Untere Augartenstraße 42, 1020 Wien


Kontakt

Tel: +43(0)1 38 20003
Mail: info@time-busters.at

 

Newsletter